Translate

Montag, 8. April 2013

Winterschlaf ade ........???



Ist nun endlich Frühling oder meint der Herr Winter uns immer noch beglücken zu müssen. Neue Projekte
müssen warten....Inzwischen bin ich es Leid. Tristesse ist noch recht milde ausgedrückt. Es macht einen jeden müde und so Tatenlos...aber hoffen und harren macht manchen zum Narren. Eigentlich sollte dieser Post schon um und über Wäsche gehen...Da ich jedoch wie viele andere Blogger ohne Hilfe arbeite und auf mich selbst gestellt bin, was das erstellen der Seite angeht, dauert alles ein wenig länger. Vielleicht kommt irgendwann mal jemand auf die Idee, Hilfe anzubieten....




Vielleicht aber kann ich es irgendwann so gut, dass sich das Ganze von selbst erstellt.:-) 
Auf zu neuen Taten und weiter hoffen, dass endlich der Frühling Einzug nimmt. 

Freitag, 5. April 2013



Diese Schalen sind aus Styropor mit Powertex und Stoneart bearbeitet. Herrlich einfach und leicht kann also auch nicht zu Bruch gehen. Ob zu Dekozwecken oder aber zur Benutzung um Obst, Schmuck und alles Andere darin aufzubewahren. Sieht aus wie aus Stein gehauen.
Mit Powertex kann man die verschiedensten Sachen herstellen oder bearbeiten. Anfangs habe ich es in der Malerei eingesetzt, später um Stoffe zu härten. Da ich immer wieder neue Deko - Ideen suche, habe ich festgestellt, dass es ein absolut günstiger und optimaler Werkstoff zum kreieren ist.


Den Standfuss habe ich aus Pappmache`mit Draht hergestellt. Etwas Geduld ist gefragt da zum einen die Trocknung sehr lange dauert zum anderen die Standhaftigkeit mit verschiedenen Werkstoffen nachgearbeitet werden sollte. Nutzt man die Schale nur als Eyecatcher reichen auch kleinere aus Stoneart hergestellte Füße. 




Auch zum umdesignen von Vasen Flaschen und und und.............





Mittwoch, 3. April 2013

Wohn & Essküche auf kleinem Raum, ganz groß




Das leidige Thema, kleiner Raum, kleine Küche...



Um die Sicht der Küche zu verändern, verschönern, neue Perspektiven zu schaffen, habe ich erst einmal die Trennwand neu konstruiert. Jetzt ist es eine Wand. Ohne dabei Raumverlust geschaffen zu haben. Im Gegenteil, habe ich mehr Platz um evntuell kleine Accessoiers rechts und links daneben zu postieren.



Kleine Funde hinter der Trennwand machen den Shabby - Style sichtbar. Wobei ich zu verschnörkselt nicht mag. Es darf ein wenig gerade sein. Auch was den Trend bei Möbeln angeht, möchte ich nicht zu zerschunden. Deswegen auch habe ich auch hier und da Rekunstruktionen und Erneuerungen vorgenommen.
Es muss sich ins Gesamtbild einbinden. Weiter zur Küche.....





Apotherbehältnisse statt komische Küchenutensillien, schaffen ein edles Bild. Leider sind dieses tollen Behältnisse exorbitant überteuert. Nur durch Zufall habe ich mal einen echten Schnapper gemacht. Darüber sind in Leinen eingschlagen meine Kochbücher.



Demnächst werde ich noch diese häßliche Arbeitsplatte beseitigen. Am liebsten wäre mir etwas aus Massivholz. Idee muss erst noch geboren werden. ......






Durch das Auswechseln der Griffe habe ich mir einiges erspart. Eigentlich war ich dabei die Fronten komplett auszutauschen, oder die Oberschränke völlig zu entfernen. Dann kam mir die Idee, neue Griffe zu montieren. Außerdem benötige ich Platz als Stauraum. Da ich auf einer Seite des Eßzimmer im letzten Jahr den Paltz an der Wand für ein altes Bauernhausfenster vergeudet habe, kam mir die Idee.......Stauraum - Küche zu wenig......


Ergo .....
Porzellan darf auch in eine Vitrine. Woher nehmen? Ausgerechnet, jetzt wenn ich so etwas möchte sind sie nicht zu finden, viel zu teuer, entsprechen nicht meinem Geschmack. Zwei Tage nach der geborenen Idee, fand ich dieses Stück und habe es auch gleich geholt. Die meisten Leute schmeißen Ihre alten " Eiche Rustikal " Möbel auf den Sperrmüll. Schade eigentlich. Man kann so tolle und schicke Sachen daraus machen. Bei einigen Angeboten in einem großen Auktionhaus habe ich entdeckt, dass fast alles irgendwann,  scheinbar einmal in einem dunkelbraunen Zustand gewesen ist. 
Die Leute kaufen es auch noch....denken dass sei der große Schnapper. ..... 
Einfach eine alte Eiche - rustikal - Kommode....diese mit minimalem Aufwand in zwei Tagen restauriert und schon hat man ein Möbel mit Stil und Individualismus. 

Somit habe ich Platz und einfach auch noch ....die Umwelt geschont...weil ich nicht zum Konsumwahn beigetragen habe:-) 



video


Im kommenden Blog geht es um Wäsche .... aus der guten alten Zeit. Wie man diese auch immer beschreibt, ob aus Uromas Zeiten, antike Wäsche oder historische Wäsche...Ich nenne sie  wahre Kunstwerke .....

                                                                        bis bald


Montag, 1. April 2013

Altes Sofa mit Charme

Liegen Sie schon, oder sitzen Sie immer noch unbequem:-)







Nach fast 10 jähriger Suche und dem Nachdenken für ein neues oder eventuell selbst gebautes Sofa habe ich eines Nachts im Internet dieses wunderschöne Chippendale Sofa bei einem großen Auktionshaus gefunden.
Nachdem ich schon geboten hatte, kam natürlich der Gedanke, jemand anderes könnte den Preis dermaßen in die Höhe treiben, so dass ich mich kurz entschloss  den Verkäufer mein Angebot zu unterbreiten. Darf man nicht, ich weiß! Aber ich hatte mich verliebt in dieses schöne alte heruntergekommene Stück. Vergilbt und trotzdem Charme. Der Umbau aus Holz ist in einem einwandfreien Zustand. Die Auflagen wanderten in den Müll. Neu gespritzt erstrahlt es, scheinbar wie einst.....heute in meinem Wohnzimmer:-) Hier haben nicht nur mehr Leute Platz zum bequemen Sitzen, auch all mein Sortiment an Kissen zum fletzen finden hier neuen Raum. 

Und .....dann habe ich gleich meine Power genutzt und endlich meine kleine Bibliothek entlüftet. 


Wirkt nicht mehr so kunterbunt......:-)


Mein Lesesessel bekam ein neues Kleid. Endlich passt er ins Bild....




Im kommenden  Blog....Küche das leidige Thema .... 


Dienstag, 20. November 2012

Fernsehschrank - Shabby Chic



Wenig Platz und Quadratmeter erfordern Ideen zum Wohlfühlen. Einen Fernseher mitten in einem Raum zu integrieren, der dann eher Ottonormal als individuell erscheint für mich ein absolutes
 NO GO
Deswegen kam mir die Idee, einen Schrank natürlich alt zu kaufen und in seiner Funktion umzugestalten. Alle Elektroniktechnik findet hier ihren Platz und verschandelt das Aussehen nicht mehr. Das Suchen dieses Schrankes war ein schwieriges Unterfangen. Entweder zu groß oder exorbitant teuer. Letztlich will man sparen und muss meist noch investieren. Außer in Farbe und Zeit sind die Beschläge, wenn nicht mehr vorhanden, auch noch zu besorgen. Eine Säge und das handwerkliche Geschick, versteht sich von selbst. In der Rückwand ist nur ein kleiner Ausschnitt, so dass der Schrank, eventuell auch frei, falls ein Umzug anstehen würde, im Raum stehen könnte.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Vor allem weil nun endlich nichts mehr umher steht. Der Schrank passt sich nun in ein einheitliches Bild.





Und mehr Platz ist auch noch vorhanden. :-)







...nicht nur der Schnee ist weiß




Reduce to the max - war die Devise auf meiner Terrasse. Um die Natürlichkeit in ein neues Bild zu rücken. Es wurde Zeit. Man fühlt sich hinterher wie neugeboren. Die alten Pflanzen im Kiesbeet, waren ohnehin zu viel, der Platz unnütz vertan. Somit kam mir die Idee, dank vieler Ideen im Netz ein Sonnenbett zu bauen.






Ein Sonnebett aus Europaletten und Kiefernholz. Mit Hilfe meines Nachbarn, dem die Säge gut zur Hand liegt, werden meine Ideen schnell umgesetzt. Wichtig ist die Imprägnierung des Holzes, so dass das Holz durch Regen und andere Witterungen nicht allzusehr leidet. Gute Farben gibt es im Fachhandel ab ca.20,00 Euro pro Liter. Nicht sparen, das wirkt sich mit der Zeit auf das Holz aus.
Schade, dass mir die Idee zu spät kam. Das Ende vom Sommer war schneller als mir lieb gewesen ist.
Aber ich schaue vorwärts und da ist der kommende Frühling u Sommer nicht mehr so weit.







Die neue Anordnung der Pflanzen, Kräuter und Sträucher ist so abgestimmt, dass sich alles in einem Gesamtkonzept auf mediteranem Flair zusammen fügt. Kein Durcheinander mehr, sondern eine Ruhe für die Augen.



Mit diesem Anblick hat sich der Sommer verabschiedet......



Montag, 7. Mai 2012

Die Zeit ist gekommen für Veränderungen. Die meisten Menschen mögen keine Veränderungen in ihrem Leben. Ich hingegen liebe es immer mal wieder hier und da ein Wechselspiel oder dem Alten einen neuen Glanz zu schenken.


hier war eigentlich vorher ein Vorhang in weiss, versteht sich von selbst:-)
Da ich aber den Vorhang und das ewige Waschen, leid gewesen bin, besorgte ich mir kurzer zwei alte Fensterläden. Ich hatte Glück, dass sie so gut erhalten sind. Dies ist eine Abtrennung zu meiner Küche. Meine Wohnung ist wie schon im vorangegangenen Blog beschrieben, klein. So muss man seine Kreativität walten lassen. An Stahlseilen an der Decke angebracht macht es ein super Bild und ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Hinter diese Wand / Abtrennung ist der Herd mit Abzugshaube, deswegen auch das ewige Waschen.



 


ich finde, dass ich das Problem Küche einigermaßen gelöst habe. Da diese im Mietobjekt enthalten ist, was bei manchen von Vorteil sein kann, ist das entfernen nicht so einfach. Doch es gibt Schlimmeres:-)
Eigentlich sollte der vordere Wohnbereich, der ebenfalls im Eingangsbereich liegt auch das Wohnzimmer beinhalten, was ich schon bei meinem Einzug abgelehnt habe. Statt dessen habe ich, da weitere Räume zur Verfügung stehen ein Esszimmer / Foyer daraus gemacht.


natürlich habe ich die Hussen und Kissen selbst gefertigt, wie alles in meiner Wohnung....


 

Die schöne alte Kommode habe ich von einem Freund geschenkt bekommen. Mehrere Farbschichten und auch der Wurm waren lange Zeit das Kleid, dieses wundervollen Prachtstückes. In Tagelanger Kleinarbeit und Schweiß, habe ich gezaubert. Den Tisch habe ich bis dato nicht geweisst, und werde ich auch nicht.








Für heute soll es das gewesen sein.......


Bis bald wünsche ich Euch eine sonnige Zeit......










Sonntag, 22. April 2012

Willkommen im Shabbylinehouse

ich heiße Euch herzlich willkommen auf meinen Seiten im Shabbylinehouse


Verfallen bin ich diesem Stile als ich ein Jahr in England gelebt habe und den Einfallsreichtum der einfachen Menschen auf dem Land und Künstler real erleben durfte. Immer wieder bestaunte ich, dass das Alte gut und ungezwungen zum Neuen passte............das ist fast 20 Jahre her................seit dem machte mein Leben und mein Geschmack eine Kehrtwende. Weiss und Naturfarben spielen seit dieser Zeit die erste Geige. Wenn ich noch an meine erste Wohnung denke, wo schwarz -rot - grau - die Oberhand hatten, nicht aber meine Kreativität. Dazu später mehr wie auch die Bilder. Da ich meine Zeit hier nur bei schlechtem Wetter verwende oder am Abend bitte ich ein paar Tage um Geduld.

...seit Jahren lebe ich mit meinen beiden Mitbewohnerinnen Kassy und Lucy , in einer 60 qm Wohnung mit einer riesen Terrasse, für meine vielen Möbel, die ich nach Trennung und Umzug aus einem Haus alle besaß, war viel Kreativität gefragt oder es hieß Trennung der Stücke ins Jenseits, anderes Mobiliar muss her. So begann es, dass ich, da ich nie das fand was meine Vorstellungkraft erfreut hätte, entweder alte Möbel neu gestalten oder aber ihnen eine völlig neue Aufgabe zu Teil werden lassen. Erst mal lebte ich mit den hölzernfarbenen Teilen die immer mehr nachdunkelten und anfingen mich zu nerven. Bis ich eines Tages auf dem Speicher eines Freundes eine alte Kommode fand und geschenkt bekam.
Sie hatte das, was ich suchte, Größe, genug Platz um Dinge zu verstauen, aber leider viele Schichten unterschiedlichster Lacke in unterschiedlichen Farben. So stand sie erst mal da und wartete darauf endlich ein neues Leben zu bekommen. Bekannte besorgten mir eine Treppenfräse um dem Lack den Gar aus zumachen.
Zwei Tage später war das Werk vollbracht. Seit dem habe ich all meine Möbel aufgearbeitet und neu etabliert.
Heute ist es fast das, was ich will. Hin und wieder verwerfe ich auch mal bereits fertige Sachen. Ob genäht oder neu hergerichtete Möbel.

Shoppen gibts übrigens nur auf Flohmärkten oder im Netz. Je älter, je shabby :-) macht mich glücklich.


vorher




nachher 



so sah es noch vor wenigen Wochen in meinem Wohnzimmr aus, inzwischen habe ich alles etwas umgestylt bis auf das Sofa....das bleibt noch, wird aber bald ein ganz neues geben. Ich werde da es nicht wirklich das gibt was ich mir vorstelle, mir selbst eins bauen. Die ersten Dinge dazu habe ich schon...Werde mich dann von meiner Ottomane trennen. Ich habe sie geliebt, aber sie ist immer nur eine Person oder zwei zum sitzen. Bequem zu darauf zu lümmeln geht nur allein. Da meine Damen aber immer mit von der Partie sind habe ich umgedacht. Bald gibt es dazu mehr. Die Idee ist da, aber jetzt kommt der Sommer.....erst einmal :-)
 so wie bei diesem von mir selbst entworfenem und gebauten Bücherwurmwohnregal:-) Anleitungen dazu kann ich gerne geben, falls Bedarf besteht. 
Auf die Idee kam ich als ich immer wieder vor wunderschönen alten oder auch neuen Bücherregalen stand. Aber leider unerschwinglich.........dieser komplette Regalschrank / Anrichte ist mit wenig Aufwand und wenig Geld meine kleine Rarietät..................................wenn Ihr wollt auch Eure.
Beliebig kann man hier und da versetzen oder weitere Regale aufbauen.


Das Projekt Wohnzimmer ist noch nicht ganz abgeschlossen, nach dem Bau des Sofas, kommt noch der von mir langersehnte Fernsehschrank. Ideen sind bereits in meinem Kopf abgespeichert, durchdacht. Hier nagt es an den Materialien. Die Vorstellungen und das Nötige Dasein dessen, lassen noch ein Wenig darauf warten.

Wenn es meine Bequemlichkeit erlaubt, werde ich die kommenden Tage weitere Fotos hochladen. Euch wünsche ich einen wunderschönen Tag......




www.pinselpoeten.de


Hinweis zum Copyright

Alle die von mir veröffentlichten Texte, Videos und Photos sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung im Internet oder in Printmedien bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Außerdem distanziere ich mich von den mir verlinkten Seiten. Für deren Inhalt sind nur die jeweiligen Autoren verantwortlich.